Blumenduft liegt in der Luft, Vögel zwitschern und die Sonne scheint. Wir sind im Monat März angekommen und die Natur läutet den Frühling ein. Die Kindergruppen freuen sich sehr auf die bevorstehende Zeit. Doch bevor es soweit ist, möchten wir unsere Leser mit diesem Bericht in die Vergangenheit versetzten. Viel Schnee und Eis begleiteten die vergangenen Monate und wie die Kinder genossen den Winter mit all seinen Zügen. Ein Spaziergang mit der Hündin von Eliane Namens "Aiva" machte den Spaziergang zu einem grossartigen Erlebnis.

News der Leitung

Liebe Eltern

Personelles

Zu unserem Aushilfspool stösst per 1. April 2021 Frau Adelina Greco dazu und macht unser Aushilfsteam komplett. Wir sind nun personell gut abgedeckt und hoffen, dass wir auch die nächste Corona-Welle gut überstehen werden. 

Fortesa Zenuni bleibt uns nach ihrer Lehrzeit weiterhin erhalten. Fortesa wird per 1. August 2021 die Gruppenleitung in der Zwiebelwind-Gruppe übernehmen. Neu dazu stossen wird per 1. April 2021 Frau Sarah Metzech, bis Ende August mit einem 80% Pensum und ab September mit einem 60% Pensum. Maria Papadopoulou wird voraussichtlich Anfang Juli ihr erstes Kind zur Welt bringen und wird nach einem verlängerten Mutterschaftsurlaub per 1. Januar 2022 mit einem 40 % Pensum als Gruppenleiterin zurück zu den Zwirbelwinden kommen. Sarah Metzech und Maria Papadopoulou werden sich eine 100 % Stelle zusammen als Co-Gruppenleiterinnen teilen. 

Sharon Ciamberlano, seit Januar 2020 als Hilfsbetreuerin bei uns tätig, wird per 1. April 2021 als Springer-Praktikantin mit einem 50% Pensum auf allen Kindergruppen tätig sein. Ab Sommer 2021 startet Sharon dann bei uns als Lernende in das 1. Lehrjahr. 

Der Vorstand hat die Rekrutierung für die Päd. Kita-Leitung in die Hand genommen und konnte bereits erste Gespräche mit interessierten Bewerberinnen führen.

News aus den Gruppen

November

Im Monat November hatte die Gruppe Zwirbelwind ein Samichlausprojekt. Während dieser Zeit haben sie sich verkleidet und die Geschichten vom Samichlaus und vom Esel nachgespielt. Zudem haben sie allerlei Geschichten in stimmungsvoller Atmosphäre gehört. Sie haben viele Bastelarbeiten gemacht, wie auch Lebkuchen verziert. Zum Abschluss des Projekts, am 6.12.20, haben sie Samichläuse gebastelt und bekamen einen Samichlaussack-Zvieri, welchen sie mit Freude vernaschten.

Jeweils ab 17:00 Uhr starteten die Zwirbelwinde mit dem Abschlussprogramm vom Tag. Da dürfen die Kinder ihre ganze Fantasie beim Kneten ausleben oder bei Tischaktivitäten, wie Bilder legen mit den Bügelperlen oder beim Steckerlispiel, ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Die Zwirbelwindkinder übten sich in der Feinmotorik und durften mit der Kinderschere Schnipsel schneiden und dann auf ihre vorgemalte Schlange kleben. Jede Schlange sah anders aus und hatte eine ganz besondere Haut.

Im November genossen sie noch das Singen und ihren täglichen Singkreis, welchen wir wegen Corona schon sehr vermissten.

Bei der Gruppe Seestärne hatten Benita und Lea zusammen das Projekt Experimentieren geplant und sich dazu viele tolle Ideen ausgedacht. Das Projekt zog sich über vier Wochen hin und jede Woche hatte ein Überthema.

In der ersten Woche stand das Thema Farbe an, in der zweiten Woche Konsistenzen, in der dritten Woche Naturphänomene und in der vierten Woche durften alle Mitarbeitenden noch ihren eigenen Input geben und Experimente durchführen, welche sie kennen. Die Kinder konnten in dieser Zeit mit allen Sinnen erleben, entdecken, erkunden, experimentieren, ausprobieren und lernen. Besondern gut gefallen haben den Kindern die Experimente mit Maizena, denn wenn man dies mit Wasser mischt, entsteht eine Masse, die verhärtet, wenn man sie schnell bewegt und wieder flüssig wird, wenn sie nicht bewegt wird. Auch das Experiment mit dem Erfühlen von verschiedenen Gegenständen war sehr interessant. Die Kinder konnten sich mit unterschiedlichen Materialien am Arm streicheln. Am meisten faszinierte sie die Feder und die Kinder haben sich gegenseitig angefangen zu kitzeln und hatten eine Menge Spass dabei. Dies blieb den Kindern so gut in Erinnerung, dass sie es auch in den Folgewochen immer wieder spielen wollten.

 

Die Kindergruppe der Seepferdli haben anfangs November im Garten viele Herbstblätter zusammengerecht, wo die Kinder dann reinhüpfen konnten, wobei sie viel Freude hatten. Sie haben auch einzelne Spielsachen ausgemistet, um Platz für die neuen Geschenke an Weihnachten zu machen. Bei dem Bilderbuch „Bauer Beck fährt weg“ haben die Kinder gespannt zugehört und die Mitarbeitenden haben anschliessend mit den Kindern die Bauernhoftiere und den Bauernhof thematisiert. Beim Steckerlispiel konnten die Kinder ihre Feinmotorik verbessern und gleichzeitig die Farben näher kennen lernen.

Auch die Seepferdli hatten ein Samichlausprojekt, bei welchem jeweils am Morgen, im Morgenkreis, der Samichlaus und sein Esel vorbeikamen, sie begrüsst haben und mit ihnen Samichlauslieder gesungen haben. Die Kinder haben tolle Samichlaus-Hütten gebaut, viel gebastelt, gemalt und auch einen Spaziergang mit dem Samichlaus gemacht. Gegen Ende November haben Amenda und Lynn das Adventsfenster vorbereitet und im Zimmer wurden die Fenster auch weihnachtlich angemalt.

Dezember

Ein grosses Highlight der Zwirbelwind-Gruppe war der Spaziergang mit Aiva. Aiva ist der Hund von Eliane und da sie den Kindern viel von Aiva erzählt, kenne ihn schon alle. Damit die Kinder lernen, in einer Zweierreihe an der Strasse zu gehen, benutzen sie das Hilfsmittel eines Tatzelwurms, an dem die Kinder sich halten. Dieser Tatzelwurm heisst Aiva. Da die richtige Aiva sehr schreckhaft ist, lernen die Kinder, den Tatzelwurm nicht loszulassen, denn sonst würde Aiva davonspringen. Wenn sie das gut können, kommt die richtige Aiva mit auf einen Spaziergang. Und so war es dann auch, die Kinder hatten grosse Freude am Besuch.

Die Gruppenräume wurden auf Weihnachten vorbereitet und dekoriert. Bei den Zwirbelwinden entstanden tolle Weihnachtsbilder, lustige Weihnachtskugeln-Schneemänner und bezaubernde Sterne. Es wurden Tannenbäume gebastelt und natürlich entstand auch das Weihnachtsgeschenk für die Eltern. Wir backten viele Weihnachtsguetzli mit den Kindern und so breitete sich ein feiner Duft in den Gruppenräumen aus.

Die Seestärne starteten, wie jedes Jahr im Dezember, mit dem Weihnachtsprojekt. Bei ihnen kam jeden Morgen, im Morgenkreis, der Esel und erzählte ihnen eine Weihnachtsgeschichte. Sie haben gemeinsam Weihnachtslieder gesungen und danach durfte immer ein Kind den Adventskalender öffnen. Jeden Tag haben sie ein Angebot zu Weihnachten gemacht, es war alles mit dabei: Bastelangebote, Bewegungsangebote, backen, singen, Geschichten erzählen und malen.

Die Seepferdli-Kinder haben den Advent mit den Zwergen Zipf, Zapf, Zepf und Zipfelwitz verbracht. Sie kamen immer am Morgen oder am Nachmittag vorbei und haben den Kindern eine kurze Geschichte erzählt; anschliessend durften die Kinder mit den Zwergen die jeweilige Geschichte auf verschiedene Art und Weise nachspielen. Die Kinder haben mit den Zwergen tolle Sachen erlebt und erstellt.

 

In diesem Monat haben die Kinder auch die Weihnachtsgeschenke für die Eltern gebastelt und durften in den letzten Wochen sogar noch selber Geschenke auspacken. Was natürlich auch nicht fehlen durfte war der Samichlauszvieri, welchen die Kinder mit viel Freude verputzt haben. Ab Mitte Dezember durften wir nicht mehr singen und so mussten die Betreuerinnen und Betreuer einfallsreich sein, und den Kindern die Musik und die Rhythmik dennoch zu ermöglichen.

Januar

Schnell musste eine neue Dekoration her und so entstanden wunderschöne Schneesterne, wobei die Kinder tolle Bilder über den Mittag malten und wir dann Scherenschnitte daraus machten.

Das Kinderyoga fanden die Zwirbelwind-Kinder eine tolle Aktivität und machten super mit. Für kurze Zeit waren alle total entspannt… für sehr kurze Zeit, und dann wirbelte der Wirbelsturm wieder durch die Zwirbelwind-Gruppenräume.

Dann kam der Schnee – Juhee! Wir flippten richtig aus. Alle drei Gruppen buddelten, machten Schneemänner, zogen sich mit dem Schlitten im Garten, machten Schneeballschlachten, es war einfach super.

 

Wenn die Kinder zum Zmittag oder Zvieri wieder reingingen mussten, waren alle sehr traurig und wollten lieber draussen weiterspielen. Danke, Frau Holle, für den tollen Winter.

Ich glaube, die Erwachsenen fanden es nicht immer so toll, denn sie mussten mehrmals am Tag schneeschaufeln gehen.

Die Seestärne haben sich auch drinnen mit dem Thema Bewegung und Entspannung auseinandergesetzt. Für die Kinder haben sie neue Bewegungsangebote geschaffen, bei dem die Kinder sich ausprobieren konnten. Sie haben den Gang genutzt, um einen Parkour für die Kinder herzurichten. Ebenso haben sie mit den Kindern einzelne Kinderyogaübungen ausprobiert und die Kinder hatten sehr viel Freude daran. Auch Bewegungsgeschichten gehören zu ihren Angeboten, die vom Schnee handeln.

Die Gruppe Seepferdli hat den Schnee mit ins Zimmer genommen. Die Kinder konnten am Tisch den Schnee mit unterschiedlichen Schöpfer in verschieden Gefässe füllen. Zudem haben sie Murmeln in verschieden grosse Formen geschöpft. Auch die Dekoration der Gruppenzimmer der Seepferdli hat sich saisongemäss angepasst. Die Fenster bekamen einen winterlichen Touch und verschiedene, gebastelte Schneeflocken wurden aufgehängt.

 

 

Chinderinsle Barabu

Stationsstrasse 4
8906 Bonstetten

+41 43 536 75 77