News der Leitung

Liebe Eltern

Der erste Schnee hat sich bereits niedergelassen und die Lichter der Adventszeit zaubern eine feierliche Atmosphäre. Die Adventszeit ist auch in der Chinderinsle Barabu eingekehrt und hält viele spannende Aktivitäten für die Kinder bereit. 

Gerne informieren wir euch über die vergangenen Monate und die bevorstehenden Änderungen.
Viel Spass beim Lesen unseres Newsletters.

 

Personelles

Jenny Nigg, unsere Berufsbildnerin, wird per Januar 2023 die zusätzliche Funktion als stellvertretende Kitaleiterin übernehmen. Jenny unterstützt uns schon seit gut zwölf Jahren und kennt die Chinderinsle in- und auswendig. Wir freuen uns daher sehr und wünschen Jenny in der neuen Funktion viel Erfolg.

Abigail Bull, die Praktikantin der Gruppe Seesterne, wird uns per Ende Februar 2023 verlassen. Wir sind fleissig auf der Suche nach einer neuen Betreuerin, welche ab März die Gruppe Seesterne tatkräftig unterstützen wird. 

 

Konzeptionelles

Mitte Dezember 2022 hat das ganze Team die Weiterbildung zu unserem neuen pädagogischen Konzept des Situationsansatzes gestartet. Die neu gelernten theoretischen Grundlagen werden wir schrittweise in die Praxis integrieren. Zudem werden wir bezüglich der Raumgestaltung die eine oder andere Änderung vornehmen. Wir sind auf die Inputs der Expertin gespannt und freuen uns auf die nächsten Monate, um die Professionalisierung in unserer Kita voranzutreiben.

In einem nächsten Newsletter werden wir die wichtigsten Grundsätze des Situationsansatzes im Detail für euch zusammenfassen. Jetzt schon sei gesagt, dass wir bereits jetzt vieles von dieser pädagogischen Grundhaltung und Arbeit in unseren Chinderinsle-Alltag integriert haben. So werden wir weiterhin mit Portfolios arbeiten und behalten den kindzentrierten Fokus bei. Dieser wird sogar noch verstärkt, weil wir viel mehr aufnehmen werden, was gerade bei den Kindern Thema ist. Solltet ihr Fragen haben, steht euch Cécile oder die jeweilige Gruppenleitung gerne zur Verfügung.

 

Organisatorisches

Da die Nachfrage an freien Kitaplätzen gross ist, ist es sehr wichtig, euren Nachwuchs so früh wie möglich anzukündigen. Nur so können wir für die Geschwisterbabys die gewünschten Plätze bei uns in der Chinderinsle Barabu reservieren. 

Wir bitten alle Eltern, Cécile allfällige Änderungstage ab Sommer 2023 frühzeitig mitzuteilen. Damit wir die Planung für den Sommer 2023 finalisieren können, bitten wir euch zudem darum, Cécile die anstehenden Rückstellung eines Kindes für den Kindergarten spätestens im Februar 2023 mitzuteilen. 

 

News aus den Gruppen

August 2022

Nach den Sommerferien starteten die Gruppen Seesterne und Seepferdli ganz ruhig in den Alltag. Die ersten Eingewöhnungen begannen, und alle Kinder gewöhnten sich an die neuen Gruppenkonstellationen. Das Wetter zeigte sich von der besten Seite, was wir natürlich ausgiebig nutzten, um viel mit den Kindern draussen zu spielen. Die kleinen nassen Abkühlungen durften natürlich nicht fehlen! 

Rund 20 Kinder verliessen die Gruppe Zwirbelwind und starteten mit dem Kindergarten. Gleichzeitig wechselten rund 20 Kinder aus den Gruppen Seesterne und Seepferdli in die Gruppe Zwirbelwind. In diesem Monat fokussierte sich die Gruppe hauptsächlich auf das Freispiel, damit die ehemaligen Kleinen langsam und behutsam die Rollen der Grossen einnehmen konnten.

September 2022
Die Gruppe Seesterne startete im September das Bauernhof-Projekt, in dem die Kinder die vielen Bauernhoftiere spielerisch kennenlernten. Am 7. September unternahmen wir einen Ausflug auf den Bauernhof im Murimoos. Neben den vielen Tieren, die es zu erkunden gab, konnten sich die Kinder auf originellen Klettergerüsten austoben. Nach dem Mittagessen kam die Müdigkeitsphase auf, und die Kinder schliefen in Sekundenschnelle unter einem Baum ein. Vielleicht halfen dazu auch die beruhigenden Geräusche des Bauernhofes mit. 

Die Gruppe Seepferdli war im Sommer sowohl mit verschiedenen Bastelarbeiten als auch in der Küche aktiv. Die Kinder sammelten erste Erfahrungen mit Lebensmittel und konnten nun besser nachvollziehen, was damit alles gemacht werden kann. Zum Beispiel vernaschten sie das selbstgebackene Brot jeweils genussvoll zum Zvieri.

Die Gruppe Zwirbelwind  beschäftigte sich mit dem Thema Farben. Die Kinder führten passende Rollenspiele durch, sortierten die Spielsachen nach Farben und bastelten farbige Kunstwerke. Ein kleines Highlight war das Smarties-Experiment, bei welchem Smarties auf einen Teller gelegt und mit Wasser übergossen wurden. Das Resultat war ein bunter Regenbogen, denn alle bestaunten. Die Portfolio-Ordner der Kinder wuchsen in diesem Monat beträchtlich weiter. 

Oktober 2022

Da das Interesse der Gruppe Seesterne nicht am Thema Bauernhof nachliess, gehörte es auch noch im Oktober dazu, täglich das Bauernhofbuch anzuschauen und mit der Bauernhofwand zu spielen. Zusätzlich waren wir ganz fleissig im Garten unterwegs und rechten gemeinsam Laub. Durch all die heruntergefallenen Blätter kam ein bemerkenswerter und bunter Laubhaufen zusammen, in welchen wir freudig hineinsprangen. Auch die Kleinsten zeigten Freude an den vielen Blättern am Boden, indem sie denen hinterher krochen, welche vom Wind wegwehten.

Amenda, unsere Lernende, plante den Oktober mit den Seepferdlis rund um das Thema Tiere. Die Kinder lernten Tag für Tag verschiedene Tiere auf der ganzen Welt kennen. Ein Höhepunkt war die Begegnung mit dem Papagei aus Mexiko. Dazu backten sie aus Zopfteig ein Papageienbrot, welches mit Lebensmittelfarbe eingefärbt wurde. Da die Kinder auch noch Tage danach davon sprachen, backten wir spontan ein zweites Papageienbrot. 

Im Oktober befasste sich auch die Gruppe Zwirbelwind mit dem Thema Bauernhof. Den Fokus legten wir aber auf die verschiedenen Nutztiere. Die Kinder wussten bereits, dass die Kuh Milch gibt. Wir gingen noch einen Schritt weiter, und zeigten ihnen auf, welche Lebensmittel alle aus Kuhmilch hergestellt werden können. Als Abschluss des Projektes besuchten wir auch mit dieser Gruppe den Bauernhof und beobachteten unterschiedliche Tiere beim Fressen. Auch wenn ein paar Kinder mehr Abstand zu den Kühen benötigten als andere, damit sie sich wohler fühlten, freuen sich alle bereits auf einen nächsten Besuch.

Nun schauen wir freudig auf die kommenden Wintermonate und hoffen, dass wir genügend Möglichkeiten haben, uns gemeinsam im Schnee auszutoben. 

 
 
 

News der Leitung

Liebe Eltern

Die Zeit vor den Sommerferien und danach ist für viele Kinder mit Veränderungen verbunden. Einige der kleinen Kinder wechselten zu den Grossen und 19 grosse Kinder verliessen uns in Richtung Kindergarten. Es ist von grosser Wichtigkeit, dass die Ein- sowie Umgewöhnungen individuell und behutsam durchgeführt werden damit jedes Kind genug Zeit hat, bis es sich in der neuen Umgebung wohl fühlt.

Das schöne Sommerwetter hat die Kinder dazu eingeladen, viel Zeit im Garten zu verbringen und mit Wasser zu „götschen“. Die Kinder und das Betreuungsteam haben die Abkühlung und die Zeit genossen. 

Gerne informieren wir euch über die vergangenen Monate und lassen euch in unseren Newsletter eintauchen. Viel Spass beim Lesen.

Personelles

Ende Juli 2022 haben wir Moritz Rogenmoser und Elia Broch in der Chinderinsle Barabu verabschiedet. Moritz nahm sich eine Auszeit zum Reisen und Elia fing seine Ausbildung als Fachmann Betreuung in einer anderen Kita an. Wir bedanken uns ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.

Im August durften wir Eileen Walther als Lernende für die Gruppe Seesterne und Eileen Walker als Praktikantin für die Gruppe Zwirbelwind begrüssen. 

Ab dem 1. Oktober 2022 erhalten wir weitere Unterstützung von Abigail Bull als Praktikantin für die Gruppe Seesterne und Blerina Shtanaj als Betreuungsperson für die Gruppe Seepferdli. Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Team wieder komplett ist. Wir wünschen allen neuen Mitarbeiterinnen eine lehrreiche Zeit im Barabu.

Konzeptionelles

In den letzten Monaten haben sich Karsta Mai, Marina Fiorio, Filiz Tekel und Cécile Bürgler als Projektgruppe intensiv mit verschiedenen pädagogischen Konzeptrichtungen befasst. Nach intensiver Prüfung wurde dem Vorstand eine Auswahl von geeigneten Konzepten vorgestellt. Das Konzept „Situationsansatz“ konnte alle begeistern und setzte sich als klarer Favorit für eine Pilotphase durch. Das Team wird in den nächsten Monaten durch eine externe Fachperson geschult und in der Umsetzung unterstützt. Nach der Pilotphase wird das Team alle Eltern über die Konzeptrichtung und die ersten Erfahrungen informieren.

News aus den Gruppen

Mai 2022

Am 16. Mai 2022 verbrachte die Gruppe Seepferdli einen ereignisreichen Tag im Wald. Komplett ausgerüstet machte sie sich früh morgens auf den Weg. Zuerst nahm die Gruppe den Zug - was schon ein grosses Highlight war - und anschliessend spazierte sie ein kleines Stück aufwärts in den Wald. Unterwegs entdeckten die Seepferdli hinter den Bäumen einen Brunnen, in welchen sie die unterwegs gepflückten Blumen legten und zuschauten, wie sie auf dem Wasser trieben. 

Kurz darauf entdeckten sie die Feuerstelle. Es war ein besonderes Erlebnis, dort ein Feuer zu machen und Würste zu bräteln. Die Stärkung war nötig, denn es gab so viel zu entdecken. Die Kinder suchten Schnecken, Würmer und Käfer und begutachteten die Tierchen mit Lupen. Die Kinder konnten auf Baumstämmen balancieren, darüber klettern, sich verstecken, Piraten spielen, Löcher graben und sich mit Seilen an Hängen hinaufziehen. Alle waren glücklich und zufrieden.

 

Im Mai stand bei den Seesternen ein grosses Gartenprojekt an. Aus Löwenzahn wurde mit den Kindern Honig gemacht und aus Spitzwegerich eine Salbe hergestellt. Die Ergebnisse waren nicht perfekt, jedoch hatten die Kinder mächtig Spass daran mitzuarbeiten. Ausserdem durfte jedes Kind in einem Topf Kresse anpflanzen. Sie waren dafür verantwortlich, dass die Kresse genügend Wasser und Tageslicht erhielt.

Die Gruppe Zwirbelwind beschäftigte sich mit der Feinmotorik. Die Kinder haben viel gebastelt, geschnitten und geklebt. So kamen sie den Utensilien etwas näher, mit welchen sie sich mit dem Eintritt in den Kindergarten vermehrt beschäftigen werden.

 

Juni 2022

Im Juni ging es für die Seesterne Gruppe in den Kinderzoo in Rapperswil. Früh morgens um 08:30 fuhr sie vom Bahnhof Bonstetten los. Im Zoo angekommen wurden die Kinder bereits durch die ersten Tiere begrüsst.

Am Mittag genossen sie unter einen Baum gemütlich das Picknick, bevor die Gruppe am Nachmittag lange bei den Elefanten verweilte. Die mächtigen Tiere beeindruckten die Kinder am meisten. Auf dem Heimweg waren alle Kinder so erschöpft, dass fast alle im Zug einschliefen. 

Die Betreuungspersonen der Gruppe Seepferdli haben im Juni beobachtet, dass sich die Kinder für Bewegungen interessieren. Kurz entschlossen entschieden sie sich deshalb, Kinderyoga durchzuführen. Ausgerüstet mit speziellen Kinderyoga- Karten und Matten probierten sie gemeinsam vom Hund bis zur Schlange die verschieden Positionen aus. Auch die dazugehörigen Geräusche durften natürlich nicht fehlen. 

Als Kita-Abschluss gingen alle künftigen Kindergartenkinder der Gruppe Zwirbelwind auf den Ausflug in den „Park im Grünen“ in Rüschlikon. Voller Vorfreude nahm jedes Kind einen kleinen Rucksack mit. Begleitet von fröhlicher Atmosphäre startete die Reise nach Rüschlikon mit Zug und Bus. Viele Kinder erzählten von ihren Erfahrungen des Wellentages, bei welchem sie bereits einen Besuch im Kindergarten absolvieren konnten. 

In Rüschlikon angekommen ging die Gruppe als erstes in die Migros einkaufen, um auf einer schönen grossen Wiese ein Picknick zu geniessen. Beim Betreten des Platzes sichteten die Kinder sofort den grossen Spielplatz. Die Freude war riesig, als sie diesen nach dem Essen erkunden durften. Es war toll zu beobachten, wie sich die Kinder miteinander beschäftigten und direkt in Rollenspiele versanken. Als Abschluss des Tages durften sich alle Kinder auf dem Karussell ein paar Minuten lang durch die Luft gleiten lassen.

Juli 2022

Die Übergangszeit im Juli mit vielen Über-, Aus- und Neueintritten bedeutete für das Betreuungsteam eine intensive Zeit. Deshalb verzichteten die Gruppen im Juli auf Projekte und widmeten sich der Betreuung der Kinder und der Neuzusammensetzung der Gruppen. 

Vor allem war bei der Gruppe Zwirbelwind viel los. Insgesamt 19 Kinder wurden in den zwei Monaten Juni bis Juli verabschiedet. Die Abschiede wurden täglich mit der ganzen Kindergruppe nach dem Morgenkreis thematisiert.

Um die verbleibende Zeit etwas sichtbarer zu machen, konnten die künftigen Kindergartenkinder jeden Tag zu einem neuen Heissluftballon hüpfen und zählen, wie viele Tage ihnen im Barabu noch verblieben. Auf dem letzten Heissluftballon angekommen hiess es Abschied feiern. Die künftigen Kindergartenkinder nahmen für die Gruppe einen leckeren Zvieri mit, welchen alle gemeinsam genossen. Zusammen wurde den Abschiedskindern ein Geschenk und das jeweilige Portfolio überreicht, welches sie nach viele Kita-Jahren nun endlich nach Hause nehmen durften. 

Am 8. Juli 2022 fand nach drei Jahren endlich wieder das Barabu-Sommerfest statt. Rund 175 Personen bevölkerten den Garten und feierten gemeinsam bei schönstem Wetter das vergangene Jahr.

Nach einer kurzen Begrüssung von Cécile Bürgler, der Kitaleiterin und David Reindl, dem Vereinpräsidenten, führten die grossen Kinder der Gruppe Zwirbelwind einen Tanz vor. Mit farbigen Tüchern und lauter Musik verzauberten die Kinder das Publikum. 

Danach standen für die Kinder verschiedene Aktivitäten wie das Märlizelt, die Schminkecke oder das Bällewerfen im Angebot. Die Kinder probierten alles fleissig aus. Das Buffet bot allerlei bunte Salate, welche die Eltern von zu Hause aus mitbrachten, und unser Grilleur Charles grillierte fleissig Würste. Es war schön zu sehen, dass alle gemeinsam den Abend genossen. 

 

Nun freuen wir uns auf die Herbstmonate und schauen den Bäumen zu, wie sie sich verfärben.

 

 
 
 

 

News der Leitung

Liebe Eltern

So langsam kehrt die Frühlingszeit ein. Die Tage werden etwas länger und wärmer und lassen die Kinderaugen noch mehr glänzen. 

Wir kamen gut durch die Corona-Welle und freuen uns, dass wir wortwörtlich aufatmen und die Massnahmen nun lockern können. Die Maskenpflicht haben wir grundsätzlich aufgehoben. In den Bring- und Abholzeiten und in definierten Ausnahmen werden die Mitarbeitenden die Maske weiterhin tragen. Wir bitten die Eltern, sich ebenfalls an das Maskentragen zu halten. In den Stosszeiten kommt es immer mal wieder zu einer Ansammlung in den Garderoben, weshalb wir diese Schutzmassnahme weiterhin einhalten möchten.

Gerne informieren wir Sie über die letzten Monate und lassen Sie in unseren Newsletter eintauchen. Viel Spass beim Lesen!

Personelles

Im letzten Sommer wurde das Betreuungsteam im Barabu neu zusammengesetzt und konnte sich inzwischen gut finden. Die offene Praktikumsstelle konnten wir nach längerer Zeit per 1. März 2022 besetzen. Es freut uns, dass wir Svenya Dänzer für die kommenden vier Monate als Praktikantin in der Springerfunktion für uns gewinnen konnten und wünschen ihr viel Freude im Barabu. Svenya wird auf allen drei Gruppen anzutreffen sein und freut sich, alle Kinder und Eltern persönlich kennenzulernen. 

Lea Carlsen, Gruppenleiterin der Seepferdli wird uns per Ende Juni 2022 verlassen. Bereits nach Abschluss ihrer Ausbildung im Sommer 2021 haben wir uns für eine befristete Anstellung entschieden. Lea wird für einige Monate im Ausland weilen. 

Im Januar 2022 nahm das Betreuungsteam an einem Nothelferkurs für Kleinkinder teil. Eine Fachfrau, die als Nothelferin arbeitet, besuchte uns im Barabu, und klärte uns über die aktuellsten Notfallsituationen auf. Neben theoretischen Inputs wurden Übungen durchgeführt, um für mögliche Notfallsituationen gut gewappnet zu sein. 

  

Administratives 

Auch dieses Jahr entlassen wir wieder viele Barabu-Kinder mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den Kindergarten. Wir möchten die Eltern darauf aufmerksam machen, dass die Kündigungen der Kindergartenkinder mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist schriftlich bei uns eintreffen oder abgegeben werden müssen. Die Kündigungen dürfen gerne früher abgegeben werden.

Bald ist es möglich, Zusatztage über Twint zu bezahlen. Die entsprechenden QR- Codes werden bei den Infowänden aufgehängt. Die Quittungen werden von den Gruppenleiterinnen ausgehändigt.

Um den Kitaalltag etwas ruhiger zu gestalten und Ablenkung durch Telefonate zu vermeiden, danken wir Ihnen schon jetzt dafür, dass Sie die Abmeldungen Ihrer Kinder künftig via SMS an die entsprechenden Gruppenhandys mitteilen. 

Zur Sicherheit sind hier noch die Handynummern aufgeführt:

Gruppenhandy Seepferdli (079 758 39 57)

Gruppenhandy Seesterne (079 758 42 37)

Gruppenhandy Zwirbelwind (079 197 02 92)

News aus den Gruppen

Im November 2021 brach bei allen drei Gruppen das Bastelfieber aus. Sie bastelten viele winterliche Dekorationen, um Weihnachten in der Raumgestaltung aufzunehmen. So erstrahlten die Gruppenräume mit vielen farbigen Tannenbäumen, Schneeflocken und Christbaumkugeln.

Einige Kinder der Gruppe Seesterne und Seepferdli erlebten das erste Mal überhaupt den Schnee. Das Anfassen des Schnees und die Kälte auf der Hand zu spüren war einzigartig. Viele Schneebälle schossen durch den Garten und auch einige Schneemänner durften mehrere Tage überleben, bevor sie schmolzen. 

Die Gruppe Zwirbelwind optimierte in dieser Zeit ihr Morgenkreisritual. Das Ritual des Morgenkreises, bei welchem jedes Kind und jede Betreuungsperson begrüsst wird, wurde nun mit Bildern begleitet. Jedes Kind und jede Betreuungsperson durfte das eigene Bild an der Zwirbelwind-Tafel aufhängen. So wird seither mit den Kindern thematisiert, welche Personen am jeweiligen Tag anwesend sind. Der Morgenkreis dient ebenfalls dazu, die Wochenthemen gemeinsam mit den Kindern anzuschauen, wobei wir danach passende Aktivitäten durchführen.

Im Dezember 2021 war es dann soweit und viele kleine Lichter hingen an der Decke und an den Wänden. Die Adventszeit ist wie jedes Jahr etwas sehr Spezielles, das mit viel Harmonie im Team und gegenüber den Kindern vorgelebt wird. 

Alle Gruppen thematisierten die Adventszeit unterschiedlich. Dennoch durfte jedes Kind, ein Adventstörli öffnen. In jedem Törli befand sich eine Idee für eine Aktivität. So erzählten wir verschiedene Weihnachtsgeschichten, sangen Weihnachtslieder, backten Kekse und Kuchen und bastelten das eine oder andere Geschenk.

Am 6. Dezember 2021 besuchten uns der Samichlaus und der Schmutzli im Barabu. Die Kinder hatten so die Gelegenheit, den Samichlaus in Ruhe zu erleben und seinen Geschichten zuzuhören. Die Kinder der Gruppe Zwirbelwind liessen auch nicht die Gelegenheit aus, dem Samichlaus die Hand zu schütteln und sich mit ihm fotografieren zu lassen. Mit einem Päckli und einem feinen Samichlauszvieri liessen wir den Samichlausnachmittag gemeinsam ausklingen. 

Im Januar 2022 kam bei der Gruppe Seesterne der Eisbär Lars zu Besuch und brachte uns ein Bilderbuch mit, in welchem viele seiner Geschichten beschrieben wurden. Lars erzählte uns, wie er auf seinen Abenteuern über Eisberge hüpfte, die Hitze auf den tropischen Inseln überwand und seine Ängste bekämpfen konnte. Das Bilderbuch wurde durch grobmotorische Angebote zu einem spannenden Erlebnis. So verkleideten sich die Kinder als Eisbär oder schminkten sich. Zum Schluss stampften zehn Eisbären durch die Gruppe Seesterne und machten mächtig Lärm.

Bei der Gruppe Seepferdli begann das Unterwasserwelt Projekt. Die Kinder lernten durch viele spielerische Aktivitäten die Unterwassertiere kennen, welche im grossen tiefen Meer leben. Dazu bastelten wir einige Unterwassertiere, schauten zusammen viele Bücher an und sangen Lieder. Die Gruppe wurde von Sebastian dem Seepferdli durch die Aktivitäten begleitet. Die Kinder halfen fleissig dabei, Unterwasserdekorationen zu basteln, welche wir im Gruppenzimmer aufhängten. 

Die Gruppe Zwirbelwind begann das neue Jahr ziemlich harmonisch. So liessen wir den Kindern Zeit und Freiraum sich ihrem Freispiel zu widmen. Viele Kinder erzählten von den Weihnachtsferien und begaben sich in spannende Rollenspiele, bei welchem sie sich gegenseitig Familienrollen zuteilten.

Nun freuen wir uns auf den Frühling, der uns in der Chinderinsle hoffentlich viele unbeschwerte Momente beschert.

News der Leitung

Liebe Eltern

Die Sonne lockte uns in den letzten Wochen wieder vermehrt nach draussen. Endlich sind wir im Sommer angekommen und dürfen mit den Kindern wieder viel Zeit in der Natur und in unserem grossen Garten verbringen.

Gerne informieren wir euch über die vergangenen Monate und lassen euch in unseren Newsletter eintauchen. Viel Spass beim Lesen. 

 

 

Personelles

Wie im letzten Newsletter angekündigt, wird uns Lea Carlsen per Ende Juni 2022 verlassen. Wir wünschen ihr auf ihrem weiteren Weg viel Glück und Freude. Wir freuen uns, dass wir als Nachfolgerin Yana Dürst als Gruppenleiterin für uns gewinnen konnten. Yanas erster Arbeitstag wird am 1. Juli 2022 sein. 

Das viermonatige Praktikum von Svenya Dänzer endet ebenfalls Ende Juni, weshalb wir auch sie verabschieden werden. Wir danken Svenya für ihren Einsatz und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft. 

Im April haben wir im gegenseitigen Einvernehmen den Lehrvertrag von Sharon Ciamberlano aufgelöst. Wir wünschen Sharon alles Gute für die Zukunft und danken ihr für ihren Einsatz. 

Moritz Rogenmoser wird uns per Ende Juli verlassen, da er sich einer neuen Ausbildung widmet. Wir danken Moritz für seinen Einsatz und wünschen auch ihm alles Gute für seinen weiteren Lebensweg. 

Ab August dürfen wir Eileen Walther als Lernende und Eileen Walker als Praktikantin begrüssen und freuen uns, ihnen eine lehrreiche Zeit im Barabu zu ermöglichen. Ebenfalls freuen wir uns, dass Anita Wirth per August auf ein 60% Pensum aufstocken wird.   

 

Administratives 

Da die Nachfrage nach Betreuungsplätzen nach wie vor sehr hoch ist, empfehlen wir, frühzeitig eine Erhöhung der Betreuungstage sowie künftigen Nachwuchs der Kitaleitung anzukündigen. 

Damit die Akten der Kinder auf dem neusten Stand sind, bitten wir euch, die aktuellen Impfausweise der Kinder per Mail an chinderinsle@barabu.org zuzustellen. 

 

News aus den Gruppen

Der Monat Februar stand ganz unter dem Motto „Fasnacht“. Die Gruppen setzten sich während zwei Wochen intensiv mit den Kindern zu diesem Thema auseinander. Auf dem täglichen Plan stand z.B Schminken, Verkleiden und Musik spielen. Auch Konfetti, Luftschlangen und Luftballons durften nicht fehlen. So verwandelten sich liebe kleine Kinder zu grossen bösen Tigern. Es war grossartig zu sehen, wie die Kinder sich anhand der Kostüme in andere Rollen hineinversetzten. Zum krönenden Abschluss der Fasnachtswochen führten alle Gruppen gemeinsam einen Fasnachtsumzug durch. So schminkten und verkleideten sich alle Kinder und Mitarbeitende und machten sich auf den Weg durch Bonstetten-City. Nun, das eine oder andere Konfetti kam auch Monate später zum Vorschein, dennoch genossen wir die Wochen und freuen uns schon auf die nächste Fasnachtszeit. 

 

Im März beschäftigte sich die Gruppe Seesterne mit einem musikalischen Projekt. Die kleine Raupe Nimmersatt brachte den Kinder viele tolle Lieder bei. Zudem waren im Singkreis die Instrumente konstant dabei und es wurde laut musiziert. Auch die Kleinsten unter uns fanden ihren Spass dabei und klatschten mit den Händen fleissig mit. 

Die Gruppe Seepferdli widmete sich dem Thema Farben und Formen. Vor allem die grösseren Kinder zeigten grosses Interesse und sind nun regelrechte Formen- und Farben-Profis. So konnten die Kinder mit den verschiedenen Farben experimentieren und die Grundfarben miteinander vermischen. Die Kinder lernten neben den Grundfarben auch die entstandenen Farbtöne kennen und benennen. Mit den kleineren Kindern wurde die Gumpiecke eingehend geprüft. So konnten sie sich getrennt von den grossen Kindern in ihrem Tempo mit den Stoffwürfeln vergnügen.

Die Gruppe Zwirbelwind thematisierte den Bauernhof. So spielten die Kinder z.B Tier-Memory oder errieten Tiergeräusche, was eine echte Herausforderung darstellte. Auf Spaziergängen besuchten sie Kühe und Schafe und beobachteten diese in ihrem Verhalten. Im Alltag nahmen die Kinder diese Eindrücke in ihren Rollenspielen auf und ahmten die Tiere nach. 

Im April herrschte eine aufgeregte Stimmung. Der Osterhase kam vorbei. Es waren alle damit beschäftigt, ihr eigenes Osternest zu gestalten und dieses im Garten zu verstecken, damit es auch gefüllt werden konnte. Durch die Osterzeit gehörte es natürlich auch dazu, Ostereier zu bemalen für das traditionelle „Eiertütschis“. Am Gründonnerstag gab es am Mittag den legendären Osterbrunch mit vielen Leckereien. 

 

 Die Gruppe Seesterne begann Ende April mit dem Gartenprojekt. Gemeinsam mit den Kindern pflanzten die Erwachsenen Samen an. Dadurch lernten die Kinder, Verantwortung zu übernehmen, die Pflanzen kennenzulernen und diese auch zu schätzen. Besonders schnell wuchs die Kresse. Das Highlight war, beim Zvieri die selbstgepflanzten Kresse- Brötchen zu essen - eine Tätigkeit, welche die Selbstwirksamkeit der Kinder förderte.

Nun freuen wir uns weiterhin auf schöne Sommertage, feine Glacés und spannende Projekte mit den Kindern. 

 

 

News der Leitung

Liebe Eltern

Die Adventszeit ist eingekehrt und beglückt uns mit Schnee, vielen Lichtern und Köstlichkeiten. 

Corona fordert bei uns auch in dieser Zeit noch sehr viel Flexibilität. Haben wir uns im Spätsommer noch über Lockerungen gefreut, müssen wir uns in der kühleren Jahreszeit wieder den steigenden Fallzahlen anpassen. Dennoch lassen wir uns die Vorfreude nicht nehmen, sondern geniessen die besinnliche Adventszeit. 

Gerne informieren wir Sie über die letzten Monate und lassen Sie in unseren Newsletter eintauchen. Viel Spass beim Lesen!

Personelles

Diesen Sommer wurde das Betreuungsteam im Barabu neu zusammengesetzt. Es brachte viele neue Ideen ein und setzte einige davon bereits um. Unsere ehemaligen Lernenden Lea Carlsen, Benita Häberling und Fortesa Reshani konnten alle als Gruppenleiterinnen gewonnen werden. Ladina Rütsche begann nach den Sommerferien ihre Lehre bei den Seepferdli. Moritz Rogenmoser führt seit August seine Lehre bei der Gruppe Zwirbelwind fort. Sharon Ciamberlano und Lynn Scholtes, unsere ehemaligen Praktikantinnen, starteten ihre Lehre als Fachfrau Betreuung und bleiben uns so nach ihrem Praktikum weiter erhalten. Elia Broch startete in das Praktikumsjahr, um erste Erfahrungen in der Kita zu sammeln.

Ausserdem durften wir drei langjährigen Mitarbeiterinnen zu ihrem Jubiläum gratulieren. Im August gratulierten wir Jenny Nigg zu ihrem 10- jährigen Jubiläum und im Oktober durften wir Karsta Mai und Anita Wirth zu ihrem 5- jährigen Jubiläum gratulieren.

Über diese neue Zusammensetzung freuen wir uns sehr und wünschen allen Mitarbeitenden eine schöne und lehrreiche Zeit im Barabu. 

News aus den Gruppen

Gruppe Seesterne

Nach den Sommerferien startete die Gruppe Seesterne mit einigen neuen Kindern, welche nach und nach eingewöhnt wurden. Die ersten Wochen lernten sie sich gegenseitig kennen und es fanden schnell gemeinsame Spielsequenzen statt. Einen fliessenden Übergang gab es dann in das Thema „Rollenspiel“, bei welchem die Kinder zuerst spielerisch Besteck auf eine vorgefertigte Unterlage legten und anschliessend beim Tischdecken am Mittag mithalfen. Es zeigte sich schnell, dass die Kinder grosse Freude daran fanden. Ein wichtiger Schritt in der Förderung ihrer Selbstständigkeit!

Dadurch, dass die Gruppe Seesterne an vielen Tagen einige Babys betreut, entschieden sich die Gruppenverantwortlichen dazu, die Gruppe aufzuteilen. So entstand eine Untergruppe mit Kindern unter 1,5 eine über 1,5 Jahren. Somit blieb genügend Ruhe und Zeit, den altersgemässen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden. Während sich die grösseren Kinder mit dem Rollenspiel beschäftigten, widmeten sich die kleineren Kinder der Motorik. Dies ermöglichte, dass die Babys das ganze Zimmer in ihrem individuellen Tempo erkunden konnten. 

Im September ging es dann spannend weiter mit dem Igel „Igor“. Igor kam Mitte des Monats auf Besuch und brachte uns ein Buch mit, mit welchem er uns erzählte, was er im Herbst alles so unternahm. Anschliessend haben die Kinder gemeinsam mit Igor gesungen und gebastelt. Ebenfalls veranstaltete er eine kleine Olympiade, bei welcher die Kinder Yoga machten und um die Wette hüpften. Igor blieb leider nur bis Ende Oktober bei uns auf Besuch, da er sich anschliessend einen Platz für den Winterschlaf suchte. Die Kinder suchten fleissig Laub zusammen, um für Igor im Garten einen Laubhaufen zum Einnisten zu schaffen.

Gruppe Seepferdli

Frisch gestärkt von den Sommerferien startete die Gruppe Seepferdli gut gelaunt in den Monat August. Durch den grossen Wechsel der Kinder vor den Sommerferien war die Gruppe etwas geschrumpft, was sehr ungewohnt war. Dennoch nutzten die Kinder den Augenblick, um gemeinsam die letzten Sonnenstrahlen aufzusaugen und veranstalteten die eine oder andere Plantscherei im Garten. Per September kamen einige neue Kinder zur Eingewöhnung in die Gruppe. Sie verbrachten alle viel Zeit damit, sich gegenseitig kennenzulernen und neue Freunde zu finden. 

Die Blätter fielen bereits von den Bäumen herunter, was den Kindern viel Spass bei den Spaziergängen bereitete. Sie spazierten an den Weiher, zum Bahnhof, auf Spielplätze und zur grossen Walze. Bei schönem Wetter packten wir uns einen Zvieri ein und gönnten uns ein Picknick im Freien. Der Herbst stand ganz unter dem Motto „Bastelfieber“. Die Kinder sammelten Blätter und klebten diese danach auf ihr Herbstbild. Ebenfalls legten sie am Boden Naturherbstbilder mit Steinen, Ästen und Blätter aus. Im Oktober setzten sie sich mit dem Thema Ernährung und Lebensmittel auseinander. Um den Kindern dieses Thema näher zu bringen, wurden Aktivitäten eingeplant, bei denen sie bei der Zubereitung des Zvieris mithalfen. Die Kinder schnippelten Gemüse, schmierten ihr Butterbrot und halfen Pizzaschnecken zu backen. Das Beste war dennoch der Genuss danach! 

Gruppe Zwirbelwind

Der Start nach den Sommerferien war wie jedes Jahr eine grosse Überraschung. Die Hälfte der Kinder trat im Juli in den Kindergarten über und viele neue Kinder wechselten von den unteren Gruppen in die Gruppe Zwirbelwind. Dadurch entstand eine neue Gruppenkonstellation mit vielen neuen Gesichtern und vielseitigen Charakteren.

Um zu Beginn etwas Ruhe in die Grossgruppe mit 16 Plätzen einzubringen, wurden die Kinder durch den Tag in zwei Untergruppen aufgeteilt. Im Morgenkreis bekam jedes Kind einen Punkt auf die Hand gemalt und wurde so einer Untergruppe zugeteilt. Durch diese Aufteilung entstanden neue Peergroups, in denen die Spielangebote auf das Alter und die Entwicklung der Kinder abgestimmt wurden. 

Eine Untergruppe war an einem Halbtag draussen, während die andere Untergruppe in den Kita Räumlichkeiten Aktivitäten durchführte. Mit dieser Abwechslung konnte die ganze Gruppe mit Spaziergängen das Dorf erkunden. So lernten die Kinder auch die Regeln im Strassenverkehr kennen. Auf unseren Spaziergängen sammelten wir viele Nüsse und Kastanien ein. Zurück im Barabu bastelten wir mir diesen und vernaschten die eine oder andere Nuss. 

Ende Oktober verbrachte die Gruppe den ganzen Tag im Wald. Früh morgens um 9.30 Uhr spazierten alle zusammen in Richtung Wettswil. Es war zwar etwas frisch, durch die reichliche Bewegung bekamen es die Kinder aber nicht wirklich mit. Am Mittag assen die Kinder feine Würste, Chips, Tomaten und Gurken und waren danach gut gesättigt, um das Nachmittagsprogramm zu starten. Das Erkunden des Waldes stand im Mittelpunkt. Die vielen Steine und Äste waren etwas herausfordernd zum Besteigen eines kleinen Hügels, dennoch waren die Kinder stolz als sie oben ankamen. 

Chinderinsle Barabu

Stationsstrasse 4
8906 Bonstetten

+41 43 536 75 77