Bevor wir unsere Barabu Tore Ende Juli für zwei Wochen schliessen, möchten wir Ihnen einen kleinen Rückblick der vergangenen Wochen und Monate geben. Der Winter bescherte uns weisse Pracht und der Frühling präsentierte sich farbenfroh und bunt. Die Gruppen haben passend zu den Jahreszeiten viele abwechslungsreiche Aktivitäten im und rund um das Haus unternommen. 

News der Leitung

Personal 

Unsere Lehrfrau Marina hat ihre Abschlussprüfung erfolgreich bestanden, wir gratulieren Marina ganz herzlich dazu und freuen uns, dass sie uns als Aushilfe erhalten bleibt. 

Jessica Rossetti hat ihre Ausbildung im Sommer 2018 beendet und war seither weiterhin, zuerst als Aushilfe, dann als Gruppenleiterin für das Barabu im Dienst. Nun möchte Jessica ihren lang gehegten Traum in die Tat umsetzten und im Ausland neue Erfahrungen sammeln. Deshalb verlässt sie uns Ende Juni. Beiden wünschen wir alles Gute auf ihren Wegen!

Maria ist seit Sommer letzten Jahres bei uns als Praktikantin angestellt. Sie hat ein Studium in Kleinkind- und Vorschulpädagogik in Griechenland abgeschlossen, welches ihr zwischenzeitlich in der Schweiz anerkannt wurde. Wir freuen uns, dass wir Maria als Nachfolgerin von Jessica Rossetti als Gruppenleiterin per 1. August 2019 anstellen konnten.

Unser Lehrverhältnis mit unserer Lernenden Andrea Wick haben wir per Ende Juli 2019 in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. Die Lehrstelle wir per 1. August 2019 neu vergeben. 

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei unseren Barabu Eltern für die gute Zusammenarbeit bedanken. Wir freuen uns sehr,  dass der liebevolle Umgang mit den Kindern und die pädagogische Arbeit der Fachfrauen, von Euch ein solch hohes Mass an  Wertschätzung erhält.

Garten

Der Garten der Chinderinsle Barabu erhält in den nächsten Wochen ein neues Sommerkleid. Im Auftrag der Gemeinde Bonstetten wird während den Betriebsferien durch den Gartenbau Bader von Bonstetten eine neue Veranda verlegt sowie die Verbundsteine im Garten begradigt. Der Verein Barabu hat für die Chinderinsle neue Spielplatzgeräte angeschafft, welche durch einen Schreiner aufgestellt werden. Wir sind uns sicher, dass die Kinder den Garten nach den Sommerferien mit viel Spass und Bewegung zu neuem Leben erwecken werden. 

News aus den Gruppen

Gruppe Zwirbelwind

Im Februar thematisierten wir zusammen mit den Kindern den Winter. Die Fenster wurden winterlich dekoriert. Schneemänner und Schneeflocken gebastelt und draussen der Schnee genossen, welcher sich in unseren Garten legte.

Die Fastnachtswochen waren wie immer ein Highligt vom Winter. Die Kinder durften zwei Wochen lang verkleidet ins Barabu kommen. Wir hatten teilweise eine ganze Gruppe mit Elsas und Prinzessinnen. Auch Piraten, Ritter und Marienkäfer durften nicht fehlen. Wir machten eine Konfettischlacht, viele Kinderdiscos und das Schminken kam auch nicht zu kurz.

Da es draussen sehr kalt war, wurden die Räume auf der Gruppe umso mehr genutzt. Im Gumpizimmer wurden verschiedene Parcours geübt, Hütten gebaut und in die Welt der Traumreisen eingetaucht.

Im März wurde es langsam Frühling. Wir genossen die ersten warmen Sonnenstrahlen und der Garten kam wieder öfter zum Einsatz. Die Bobby Cars und der Sandkasten wurden mit Freude von den Kindern genutzt. 

Einige Kinder von den Seesternen und Seepferdli wechselten zu den Grossen. Dies war die Gelegenheit, dass die Zwirbelwindkinder wieder öfter unten spielen konnten. Das Spielen und Erkunden bei den Kleinen geniessen die Zwirbelwindkinder immer sehr.

Mit den Seepferdli zusammen durften wir in die Bibliothek zum Buchstart. Das war richtig toll und ein schönes Erlebnis.

Im April war viel schönes Wetter und so genossen wir die warmen Sonnenstrahlen im Garten. Auf der Gruppe zog der Frühling ein. Die Fenster wurden mit Blumen bemalt und die Decke mit viele bunten Ostereiern geschmückt.

Das Thema Ostern durfte natürlich auch nicht fehlen und so hatten wir jeden Tag ein Osterritual mit vielen tollen Aktivitäten. Ostereier wurden gekocht und bemalt, Hasenohren gebastelt und viele Osterlieder gesungen.

Am Gründonnerstag besuchte uns der Osterhase und versteckte viele feine Schoggihasen im Garten. Zusammen mit allen Gruppen machten wir einen grossen Osterbrunch bei den Zwirbelwindkindern. Die Seepferdli und Zwirbelwinde verbrachten den ganzen Tag zusammen.

Im Mai haben wir einige Kinder der Seestärne und Seepferdli bei uns begrüsst. Damit die Kinder in Ruhe die Gruppe und die neuen Betreuerinnen kennenlernen können, dauern die Umgewöhnungen acht Wochen. 

Gleichzeitig haben wir das Projekt „Spielzeug freie Zeit“ mit dem Thema Strassenverkehr gestartet. Wir haben mit den Kindern zusammen alle Spielsachen in die Ferien geschickt und viel „wertloses“ Material gesammelt. Die Kinder mussten sich am Anfang an die neue Situation gewöhnen, aber es dauerte nicht lange und viele tolle und kreative Ideen entstanden.

Jeden Tag besuchte uns Max der Dachs und erzählte uns etwas vom Strassenverkehr. Zusammen sangen wir das Lied vom Max und schauten das Buch dazu an. Wir hatten viele tolle Aktivitäten zum Thema. So lernten die Kinder, wie sie die Strasse überqueren müssen, haben Strassen auf den Boden gemalt und mit Korken wurden Autos und Menschen gebastelt.

Im Juni mussten wir bereits einige Kinder verabschieden. Wir bastelten die Abschiedsgeschenke und es gab viele feine Zvieris.

Wie jedes Jahr machten wir einen Abschiedsabend, für alle Kinder die in den Kindergarten kommen. Zusammen machten wir Pizza zum Abendessen und danach ging es auf grosse Schatzsuche durchs Barabu.

Seepferdli 

Die Kinder kamen zum Teil verkleidet ins Barabu und schlüpften so in verschiedene Rollen, zum Beispiel als Feuerwehrmann Sam oder als Marienkäfer. Da wir uns täglich schminkten, veränderten sich auch die nicht verkleideten Kinder und konnten so ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Die grösseren Kinder genossen es, sich selbst zu schminken und beobachteten die Veränderungen ihres Spiegelbilds. Natürlich durfte das obligatorische Spielen mit Konfetti nicht fehlen. Damit es aber doch nicht zu viel mit dem Konfettiregen wurde, füllten wir sie in Luftballone und machten einen Ballontanz. Die Freude war riesengross, man hörte das Quitschen und Jauchzen der Kinder durch alle Räume. Eine weitere Aktivität war, aus Zopfteig und vielen bunten Smarties Konfettibrötli zu backen und zum Zvieri zu vernaschen. 

Die Feinmotorik konnte gefördert werden, indem die kleinen, feinen Konfetti mit dem Leimstift aufgeklebt wurden. Die Kinder zeigten dabei sehr viel Ausdauer. Ein anderes Mal funktionierten wir Ballone in Stempel um, indem wir verschiedene Grössen in Farben tunkten und so Kreismotive stempelten. 

Das Interesse galt auch zum grossen Teil dem Schneiden und Kleben von Papier. Zusammenfassend konnten wir feststellen, dass die Seepferdli-Kinder im Februar sehr kreativ unterwegs waren und die bunten Farben und Fassetten spiegelten sich im Verhalten der Kinder wieder. 

Das Projekt „Bedürfnisorientiertes Arbeiten“ begleitet uns durch den Monat März. In diesem Monat wurden die Angebote nach den Wünschen und Interessen der Kinder geplant und durchgeführt.

Es wurden Feigenbrötchen hergestellt, da die Kinder gerne kneten und somit ihren gesunden Zvieri gleich selber herstellen konnten.

Boxen mit verschiedenen Öffnungen wurden hergestellt, damit die Feinmotorik gefördert wurde. Die Kinder hatten Spass daran, verschiede Gegenstände in die Löcher zu stossen. Einmal entstand eine lange Autokugelbahn aus vielen WC-Rollen und die Kinder schickten viele Autos durch den Tunnel.

Klettern auf verschiedenen Elementen, die im Gumpi bei der Gruppe Zwirbelwind standen war ein tolles Angebot und die Kinder kamen ausgepowert in ihre Gruppen zurück.

An einem anderen Tag durften wir in die Bibliothek, eine Geschichte hören gehen und hatten Riesen Spass am Buchstart.

Farben faszinieren uns immer wieder und so experimentierten wir mit Smartis und Wasserfarben. Ein Highlight war der Ausflug ins Kinderspital in Affoltern. Dort konnten die Kinder auf dem grossen Spielplatz sich austoben und die vielen Tiere bestaunen.

Malen an den Fenstern, Hütten bauen, sich verstecken, Lego waschen, Vogelgezwitscher hören und die neue Frühlingsdeko betrachten. Es gab viele weitere tolle Angebote, bei denen  in diesem Monat unsere visuellen und auditiven Sinne gefördert wurden.

Auch in diesem Jahr gab es jeden Tag ein Osterritual. Der Osterhase besuchte die Kinder im Kreis und zusammen wurde ein Ostervers aufgesagt. Danach gab es immer wieder tolle Angebote. Mit den Kindern wurde das Kaninchen thematisiert. Wie putzt es sich? Wie hoppelt ein Kaninchen? Was frisst ein Kaninchen. Dazu wurden Hasenohren gebastelt, viel gesungen und gehoppelt, wie der Osterhase. 

Janosch der Hase, war uns besuchen. Die Kinder durften ihn beobachten, füttern und streicheln.

Das Buch „Das Osterküken“ wurde erzählt und angeschaut. Auch das Buch „Schönstes Ei der Welt“ wurde erzählt und angeschaut. Hühnereier wurden angemalt. Wissen über das Ei gesammelt, Eier im Zimmer gesucht und gefunden.

Den Ausflug zu Eliane nach Hause hat den Kindern besonders Spass gemacht. Mit dem Zug und Postauto ging es nach Rossau. Die Kinder konnten die Hasen streicheln und füttern. Die Mutter von Eliane hat eine feine Apfelwähe gebaken. Diese gab es zum Zvieri. Auf dem Zurückweg sahen wir einen Esel, einen Hund und viele Enten. Die Esel kamen uns sehr nahe und spitzten die Ohren, als wir redeten. Die Kinder waren sehr interessiert und fragten, ob dies die Esel vom Samichlaus seien. Im Barabu angekommen, konnten wir noch ein bisschen spielen bevor es dann, mit den vielen tollen Eindrücken nach Hause ging.

Seestärne

In diesem Monat freuten wir uns über den „Schnee“ im Gruppenzimmer, unsere „Schneeflocken“ tanzten mit uns durch den Schlafraum und zu winterlicher Musik hatten wir viel Spass beim Werfen der Flocken und unserer „Schneeballschlacht“.

Natürlich war unsere Fastnachtswoche auch von vielen Aktivitäten gespickt, wir wurden geschminkt haben eine Party gemacht und freuten uns über unsere Verkleidungen…lustig wie wir alle aussahen.

Hurra, der Frühling kommt…..wir bastelten viele Bienen und bunte Blumen und schmückten damit den Gruppenraum , damit waren wir für die schöne Osterzeit gerüstet. Die Hummel Bommel war bei unser besonderer Gast, sie hat ihre Geschichte vom Eier suchen und dem Osterfest mit ihren Freunden erzählt. 

Im April hatten wir unser tolles Osterprojekt, jeden Tag haben wir unseren kleinen Osterhasen gesucht , der für uns dann für jeden Tag eine Überraschung bereit hielt. Wir haben Ostergeschichten gehört, Osterhasen-Ohren gebastelt,Osternester gebastelt,Kekse gebacken, Oster-Eier bemalt, sogar ein Osterhasen-Tattoo haben wir bekommen …..und …..und….und. Natürlich sind wir auch wie Hasen gehüpft und sind auch einen Parcours gelaufen.

Natürlich hat uns auch der Osterhase in der Krippe besucht und allen Kindern coole Sachen gebracht.

Chinderinsle Barabu

Stationsstrasse 4
8906 Bonstetten

+41 43 536 75 77